Miami Files

Mitschrieb 2: Dead Beat

Besprechung im Donutladen – Cardo hat den Verdacht, dass es vielleicht Pace war

Edward ruft bei Henry an und erfährt, dass eine weitere Frau verschwunden ist, die ins Muster passt. Der letzte Zugriff auf ihr File war ausgerechnet von Edward. Der wars allerdings nicht. Henry ändert mal sein Passwort.

An der Wohnung der Frau ist mittlerweile schon wieder großes Aufgebot zusammengekommen. Pace, Caldwell und Townsend sind auch schon da.
Das Team findet im Haus ein paar von Vanguards Haaren.

Edward wird zum Revier zitiert und von seinem Chef zusammen mit Henry zur Schnecke gemacht, wegen dem Passwort. Pace befragt ihn relativ intensiv – offenbar ist er ein Verdächtiger. Zu guter Letzt werden Henry und Edward auch noch suspendiert, weil sie so schludrig mit dem Passwort waren.

Sie besuchen Totilas’ Cousin Vin im Biltmore, damit er herausfindet, ob Edwards Account gehackt worden ist und von wo aus die Zugriffe auf die Datenbank erfolgt sind. Vin will dafür aber zur Bezahlung mal an irgendwem knabbern, und nach etwas Geziere küsst ihn schließlich Roberto ab.
Vin wird sich am nächsten Morgen mit den Infos melden, oder halt dann, wenn er sie hat.

Roberto heißt Carmen, wenn er als Frau unterwegs ist.

Edward: “Ich geb Cardo die Kevlar-Weste.”
Ich: “Warum ziehst du die nicht selber an?”
Edward: “Weil ich ein männlicher Lykanthrop ist und er ist nur ein Schriftsteller!”

Also fahren sie zu dem Haus des neuen Opfers, Tessa Cumberlain. Die fehlt schon seit einigen Tagen, aber der Tatort wird gerade gründlich durchleuchtet. Alex spricht mit einem Gärtner, der in einem Park in der Nähe spukt. Der erzählt, dass zur vermutlichen Tatzeit ein Wagen mit einem Vanguard-Logo vor Tessas Haus gehalten hat. Viel mehr weiß er aber nicht, weil er sich mehr auf Currywürste und Blumenarrangements konzentriert.

Nach längerem Hin und Her gelingt es Cardo, Alex und Roberto (alias Carmen), ein paar Haare aus Tessas Haus zu bekommen. Damit gehen sie zu Ximena, die ein Suchritual damit durchführen soll.

Während desssen kommt Edward der Verdacht, dass die Ablenkung seiner Rituale auf den Mietcontainer nicht generell besteht, sondern auf ihn gerichtet sein könnte. Ximena bestätigt das: Sie findet mit einem Ritual ihre Rollenspielwürfel, während Edward bei der Suche nach seinen Schlüsseln immer noch beim Mietcontainer landet.

Also fahren er und Totilas zu Jack. Eigentlich will sich Edward nur ein bisschen entspannen (jetzt, wo er eh suspendiert ist), aber Jack kann mit einem Reinigungsritual den Fluch von ihm nehmen

Am nächsten Morgen zeigen sich zwei Dinge: Erstens hört Alex einen weiteren Herzschlag. Tessa ist wohl tot. Und zweitens taucht Dee nicht zum Frühstück auf, obwohl sie mit Cardo verabredet ist.
Die Schönen Männer treffen sich und machen sich als erstes auf die Suche nach Dee, auch wenn Ximena Tessas Körper im Rohbau eines Einkaufszenters geortet hat.

Das erste Ritual, das Edward versucht, funktioniert nicht recht, aber beim zweiten Mal benutzt er mehr Kraft und lässt sich von Ximena helfen: Er findet Dee in einem abrißfertigen Lagerhaus am Hafen.

Sie fahren hin und finden im Keller einen verschlossenen Raum. Der ist zwar mit einem Ward geschützt, aber Edward reißt der Geduldsfaden und er schlägt das Schloss mit einem seiner verzauberten Handschuhe einfach ein. Dabei löst er allerdings den Schutz aus und wird mit großer Wucht gegen die Wand geschleudert. Einige seiner Rippe brechen, und eine davon bohrt sich in seine Lunge.

Aber die Tür ist offen. Cardo stürmt als erster rein, direkt hinter ihm Totilas. Dee steht hinter der Tür, erkennt Cardo und ruft ihm zu, er solle stehen bleiben. Das macht er auch, wird dabei aber von Totilas über den Haufen gerannt und stopert in Dees Ward, das eigentlich für ihren Entführer gedacht war. Glücklicherweise ist das aber nicht so stark wie das an der Tür, und so kommt Cardo mit einer geprellten Schulter davon.

Dee weiß nicht genau, wer sie entführt hat – ein Mann, okay, nicht Edward und ihrer Meinung nach auch nicht David Pace. Aber wer das war, weiß sie nicht. Nach kurzem Gespräch wird dann ein Krankenwagen für Edward gerufen, und Agent Pace und der ganze Polizistenzirkus.

Edward wird im Krankenhaus verarztet. Glücklicherweise ist Vollmond, seine Wunden heilen also relativ schnell. Als er zum Lagerhaus am Hafen zurückkehrt, ist bereits aufgefallen, dass seine Kollegen Townsend und Caldwell nicht anwesend sind. Agent Pace meint, sie würden vielleicht Vanguard verfolgen, aber Edward hat einen ganz anderen Verdacht – immerhin haben die beiden ständig Zugriff auf sein Passwort gehabt.

Zunächst wollen sie noch mal nach dem Ort schauen, an dem Tessa ermordet wurde. Dort angekommen, findet Edward tatsächlich den Geruch von Caldwell in der Nähe, und noch nicht allzu alt. Im Keller, in dem der Mörder das Ritual mit Tessa durchgeführt hat, machen sie aber eine grausige Entdeckung: Obwohl ihr das Herz aus der Brust geschnitten wurde, ist Tessa noch am Leben. Allerdings ist sie offenbar wahnsinnig geworden, denn sie macht nur noch Geräusche, und ihre Augen sind leer.

Alle sind entsetzt, aber Totilas verträgt das noch schlechter als der Rest der anderen. Immerhin kann er sich noch erinnern, wie sein eigenes Herz herausgerissen wurde. Sein Dämon nutzt die Chance, ihn in die Enge zu treiben und unter Druck zu setzen. Dem Dialog, bei dem Totilas beide Seiten spricht, können die anderen folgen.
Schließlich reicht es Edward: Er küsst Totilas und gibt dem Dämon einen Teil seiner Kraft, damit er endlich still ist.

Danach ruft Edward Henry an, um herauszufinden, wo Caldwell wohnt. Einen anderen Anhaltspunkt haben sie erstmal nicht. Das reicht aber: Henry erzählt gerade, dass Caldwell ein Ferienhaus in den Glades hat, als Mark Caldwell bei ihm auftaucht und ihn gefangen nimmt. Von Henrys Frau hören sie, dass Henry gerade zum Angeln in den Glades war, und Edward erinnert sich, dass mehrere Polizisten in der Gegend ein kleines Haus haben, wo sie auch schon mal gegrillt haben.

Alex besorgt ein Boot, und sie fahren in die Glades. Hinter Caldwells Haus wächst eine natürliche Höhle aus Magrovenbäumen, und dort führt er sein Ritual dort: Allison Townsend ist an einen Stuhl gefesselt und geknebelt, Henry hängt an einem Baum und blutet aus, und Caldwell selbst ist gerade dabei, sich das Herz herauszuschneiden.
Totilas rennt auf ihn zu und löst erneut ein Ward aus, das ihn an einen Baum schleudert. Es kommt zu einem kurzen Handgemenge zwischen Edward und Caldwell (und dann Totilas, nachdem Cardo ihn vom Baum gepflückt hat). Roberto schneidet einstweilen Henry vom Baum und schafft es, dessen Wunden zu versorgen. Daraufhin brechen Caldwells eigene Wunden auf und er stürzt zu Boden. Seine letzten Worte sind “Ich liebe dich, Allison… ich wollte dir nur mein Herz schenken…”

In der Zwischenzeit hat Cardo bemerkt, dass um den Ritualkreis herum sieben Gefäße mit schlagenden Herzen stehen. Außerdem raschelt und lauert da etwas in den Magroven um die natürliche Halle herum. Als Cardo nach einem der Gefäße greift, wird aus dem Gebüsch ein Ast mit großer Wucht nach ihm geworfen und verletzt ihn an der Schulter. Alex stellt fest, dass es die Poltergeister der verstorbenen Frauen sind – auch der von Tessa.

Alex möchte sowohl die Herzen als auch die Poltergeister ins Jenseits befördern. Aber wenn er ein Tor ins Jenseits öffnet, können ihn die Poltergeister sehen und angreifen. Daher zieht Edward einen Schutzkreis gegen diese Geister, der sie fernhält. Im Schutz dieses Kreise gelingt es Alex, sowohl die Gefäße als auch die Geister ins Geisterreich zu befördern. Von diesem Zeitpunkt ab wird das stetige Pochen immer schwächer, auch wenn das Echo vermutlich noch bis Halloween halten wird.

Comments

Marganma

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.