Miami Files

Small Favors (Teil 2) - Mitschrieb

Als Gedächtnisstütze

Alex taucht auf. Der war im Nimmernie unterwegs und hat Fußspuren vom Biest gefunden – nicht sehr viele, eher einzelne.
Danach ruft Cynthia bei Edward an, die würde Cassius gern abholen. Stabilität des Rudels und so. Edward meint, Cassius sollte das selbst entscheiden. Cynthia und Imana tauchen auf, Cassius schaut Schneeball an und geht dann lieber mal mit.

Planung: Mal mit den Coral Guardians reden, Ritual machen, um einen Ruf zu entdecken – wird das Biest angelockt?
- Aspekte: Hilfe vom Checker (), Schwachpunkte schon bekannt (), Fell eines Loup Garou ( O) (Cardo hat Oliver eine kostenlose Lesung versprochen)

SMS von Dee, Typ + Paco zum Schwimmbad. Roberto erkennt Lord Frost und schreibt zurück, dass er Adliger vom Winterhof ist.
Dann doch mal los zum Schwimmbad. Dort ist die Tür zugeeist, und Edward rutscht erst mal aus und landet auf dem Hintern. Schuss fällt. Cardo taut die Tür auf, alle rein. Drin: Schwimmbad, leuchtet, voller Eis. Dampf, weil das Wasser so kalt ist.

Am hinteren Ende steht Paco mit einer Pistole, ein Stück von ihm entfernt Lord Frost. Dee hat sich gerade in Deckung begeben und blutet aus dem Arm. Edward ruft “Polizei” , Paco hält die Pistole schräg und schießt. Trifft. Durchschuss. Aber wie hat der getroffen?
Totilas stürmt los, Cardo blendet Paco mit einem Sonnenstrahl. Es kommt zu einem Handgemenge, Totilas wird auch noch angeschossen, kann Paco aber die Pistole wegnehmen. Deren Lauf hat rot geglüht, mit Symbolen versehen. Normal ist die nicht.
Cardo versucht zwischendurch, das Wasser aufzuwärmen, aber er kann nur wenig Hitze hineinleiten. Immerhin sieht er, dass dort ein Körper schwimmt.
Lord Frost hat sich das angeschaut. Alex spricht ihn an, was er hier eigentlich macht, und er meint: “Aufräumen”. Dann wirft er einen Eissturm nach Paco und friert den Jungen ein. Totilas stürmt wütend auf ihn zu, aber Lord Frost schleudert ihn nur davon, mitten ins Eiswasser. Dann geht er.

Cardo läuft zu Paco, um ihn aufzutauen. Aber das traut er sich dann doch nicht zu.
Dee erzählt, dass sich beim Jugendzentrum ein paar Dinge tun – Jugendliche sind verschwunden. Die waren mit Paco in einer Jugendgang. Die wurden unter anderem von Pater Donovan betreut.
Da schon ein paar Leute weg waren, hat Dee ein Ward um das Jugendzentrum gezogen, das heute durchbrochen wurde. Als sie ankam, um nachzusehen, sah sie Paco mit einem älteren Mann – Lord Frost – weggehen. Sah freiwilig aus. Die beiden gingen in das Schwimmbad, dann zog Paco seine Pistole und richtete sie auf den Mann, Dee gab sich zu erkennen und wurde von ihm beschossen und getroffen.

Cardo: “Sindri ist ja auch wieder so eine Fee.”
SL: “Nee. Sie ist die Tochter eines Sterblichen und eines nordischen Gottes. Also ein Halbgott.”

Paco: Geblendet

Railroad Club

Polizei taucht auf, also Henry und Suki. Im Schwimmbecken werden noch vier Leichen gefunden: Drei weitere Teenager und ein älterer Mann. Der eingefrorene Paco ist auch tot. Totilas’ und Edwards Wunden heilen ab, aber Dee muss ins Krankenhaus. Alex entfernt noch die Kugel aus Totilas, weil dessen Dämon herumquengelt.

Als nächstes ins Jugendzentrum. Dort reden sie erst mit Dallas, die erzählt, dass erst die Klimaanlage durchgedreht ist und es sehr kalt wurde, und dann – nachdem sie da nachgeschaut hat – Paco sich mit Lord Frost unterhalten bzw. herumgestritten hat. Der Alte meinte dann “Lass uns rausgehen und das klären”, und Paco ging mit. Der war ohnehin ein ziemliches Ekelpaket, dass dauernd Leute quer angemacht hat.
Lisa (oder Linda), eine Ex von Paco, erzählt, dass Paco sogar mal der netten Marshal Martin seinen Schniedel gezeigt hätte. Die hätte ihn aber nur ausgelacht. Jedenfalls hat er mit ein paar anderen Typen so Rituale gemacht, vermutlich nur Ringelwichsen, aber einmal hat sie Paco erwischt, wie er gebrauchte Tampon von ihr aus dem Mülleimer holte – Blut fürs Ritual. Sie hat ihn dann rausgeschmissen. Ekliger Typ. Danach hatte er dann was mit Monica, die im Railroad Club herumhängt.

Auf zum Railroad Club, einem ehemaligen Speakeasy. Im Vorraum muss man die Waffen abgeben (Jade bleibt im Auto) und einen Drink kaufen, danach einen kurzen Tunnel mit Eisenbahnschwellen entlang, dann ein Raum, in dem man sich treffen und kennenlernen kann. Und tanzen. In der Mitte ist eine Plattform, auf der zwei halbnackte Frauen und ein halbnackter Mann tanzen, um die Leute in Stimmung zu bringen.
Totilas entdeckt seinen Cousin Hank, der gerade eine Frau mit seiner Bro-Masche vergrault. Er fragt ihn nach Monica, und der kennt sie tatsächlich – eines der tanzenden Mädchen. Toti verspricht ihm, sie zu ihm zu schicken, wenn er mit ihr gesprochen hat.

Mit Monica stimmt etwas nicht. Gar nicht. Sie ist abwesend, wie bedröhnt. Als sie von den Ritualen spricht, sagt sie zwar, dass es “so schön” war, aber sie zittert vor Abscheu oder Kälte. Alex schaut sich im Raum um und sieht an Monicas Hals ein schattenhaftes Halsband, wie von Adlene. Oder Jack. Ein paar andere Leute im Raum haben das auch.

Monica zeigt Totilas einen weiteren Bekannten von Paco, Diego. Der geht gerade mit drei Mädels raus. Die Jungs hinterher (Toti schickt Monica noch zu Hank).
Außerhalb der Stadt verziehen sich Diego und die drei Frauen ins Gebüsch und haben erstmal Sex zu Rap-Klängen. Aber als die Töne sich verändern und ritualiger werden, greifen die Schönen Männer doch ein: Roberto geht mit dem Messer auf Diego und die Frauen zu. Die Mädels – nackt – bauen sich als Schutzschild vor Diego auf, aber das hilft nicht viel: Totilas schlägt dem Kultisten den Kelch mit dem Blut aus der Hand, bevor der trinken oder sonstwas machen kann, und die Frauen fallen ohnmächtig um.

Danach längere Diskussion: Was jetzt? Die Frauen dürfen gehen (die sagen nicht viel, weil sie keine Cops mögen), Diego verhaftet und mitgenommen. Er hatte eine Schusswaffe dabei, auf der ähnliche Runen sind wie auf Pacos, und er hat eine Tätowierung, die als Anfang eines Dämonenpakts dienen sollte. Die könnte man zwar weglasern, oder wegsommern, aber das machen sie erst mal nicht.

Edward: “Ich habe die Wahl: Ich könnte ihn umbringen – was zugegebenermaßen nicht ganz legal ist…”

Cardos Zitat der Runde: “Ich hab Kopfschmerzen.”

Cardo will mal Yolanda fragen, wie man so eine Eidbrecher-Geschichte loswerden kann (wegen Totilas).

Der Anwalt von Diego taucht auf, schaut angekotzt und erklärt Edward, er würde jetzt gefälligst seinen Mandanten gehen lassen, sonst würde er Anklage wegen Körperverletzung erheben – schließlich ist Diego letzte Nacht angegriffen worden. Die Waffe? Nicht seine. Beweiskette unklar.

Gut, Edward hat Diego die Bilder der toten Kultanhänger (Paco & Co.) gezeigt. Vielleicht verlässt der die Stadt ja.

Totilas: “Ich bin ein reicher Bürger…”
Cardo: “Ein reicher, übernatürlicher Crime-Lord-Bürger.”

Marshall ist im Urlaub, Skifahren in Vermont. Yolanda auch. War vielleicht reiner Zufall. Klaaaar.

“Was hast du mitgebracht?”
“Vibratorsalat.”
“Ws?!?”
“Ja, die Gurke war alle.”

Edward: “Ich könnte noch ein Ward um den Kühlschrank…”
SL: “So ein Schnellschuss-Ward?”
Edward: “Quasi ein Ed-Ward?”

Kuchenstück taucht bei Edward auf. Landet erstmal im Kühlschrankes, der wird dann per Ritual mit Ward versehen (dabei stirbt der Kühlschrank).

Treffen mit Linares. Ritual am Coral Castle, und er braucht Unterstützung, weil das Biest noch herumeiert – er macht sich Sorgen, dass das am Dia de los Muertes versucht, rauszukommen. Wäre schlecht für Miami. Cardo ist misstrauisch. Will Linares sie verarschen? Nein, sagt er. Gemeinsames Problem. Warum sie? Vanguard ist beschäftigt, behauptet er. Orunmila muss in die Sümpfe. Declan? Lieber nicht. Der Rote Hof ist auch keine Option. Also gut. Ist jedenfalls das Koyotenbiest, das vor Jahren schon hierher gerufen wurde. Diesmal: Supermond + Grenzen dünn. Wäre schlecht, wenn es im Coral Castle auftaucht, die sind schon geschwächt genug.
Gut, für Miami arbeitet man zusammen.

Treffen mit Vanguard. Warnung vor dem Koyotenbiest. Info über den Ruf. Steinerne Mine, freundliches Nicken. Ja, Vanguard schaut mal, was mit dem Ruf ist, aber das ist klar gelogen.

Diskussion. Biester, zwei davon? Wolf und Koyote? Was ist denn nun los? Lord Frost ansprechen? Kann man die Biester gegen Dämonen einsetzen? Kann man Lord Frost gegen Dämonen einsetzen? Hui, was ist mit Lady Fire?

“Ortego war nicht verzweifelt! Vergewaltigen! Morden! Pläne schmieden!”

Dann kommt Internal Affairs dazwischen. Die stellen Fragen wegen dem toten -anthropen und lassen nebenher fallen, dass sie die Beziehung zwischen Edward und Totilas fragwürdig finden und er sich mal entscheiden müsste, auf welcher Seite er steht.
Henry meint, es gäbe bereits Untersuchungen re Edward. Vielleicht kann er das aushebeln, aber er braucht ein bisschen freie Hand? Ja, kann er haben. Soll machen.

Zu Fable: Der erzählt ein bisschen was über die Herkunft der Biester, weiß aber sonst wenig. Meint, der Marker wäre genetisch – könnte man mit einem Ritual feststellen. Machen sie dann später: Cardo hat den Marker, und Alejandra auch. Der Kuchen hätte auch untersucht werden sollen, aber der ist weg.
Catalinas und Sanchez’ Unterlagen ergeben nicht so viel: Sanchez wollte das Biest beschwören, um damit Vanguard umzukacheln. Sollte nach dem Vollmond wieder verschwinden (war die Annahme).

Halloween-Party bei Raiths: Alien-Thema (Roberto = Frank N. Furter, Dee = Magenta, Cherie = russische Militärtante, Cardo = Klingone, Totilas = Captain Kirk, Alex = Riffraff, Edward = Stormtrooper)

Roberto macht ein Ritual, um festzustellen, ob Koyote oder Wolf in der Nähe sind und wenn ja, wie stark. Das ist einigermaßen schwierig, und es geht ihm danach nicht mehr so gut, aber er hat herausgefunden, dass Koyote ziemlich direkt da ist und Wolf maximal in der Nähe.
Pläne für Koyote: Ablenken. Nicht im Kreis einfangen. Auf einer einsamen Insel, die Alex findet.
Totilas besorgt ein paar Kaninchen (leider nur gefrorene) und hat nach Koyoten geforscht (O), Roberto ein paar “Kräuter”, die bei der Konzentration helfen (OO), Cardo schreibt ein nettes Märchen über den Koyoten (O), Alex öffnet schon mal ein Loch ins Nimmernie (O).

Am 31.03. geht morgens in der Aventura Mall der Punk ab: Ein Lykanthropen-Rudel, und einer ist ausgetickt. Außerdem sind Schüsse gefallen.
Dort stehen auf dem Parkplatz Autos aus Chicago. Drinnen ein junger Schwarzer, den Edward festhält, dann eine ältere Schwarze, die Edward beschimpft. Kampf! Edward wird zusammengeschlagen, außerdem rennen da noch besorgte Bürger mit Schusswaffen herum und andere Bürger, die beschossen wurden und das nicht so toll fanden. Überdies kreuzt dann noch Edwards Vater auf, pfeift die ältere Frau – Allison – zurück. Die Lykos verziehen sich, Alex gibt Lewis noch seine Karte.

Party ist ganz okay, um elf verziehen sich die Jungs. Auf die Insel, Totilas, Roberto und Cardo bleiben auf dem Boot, Alex wartet, Edward ritualt. Funktioniert auch, Biest ist in Alex. Greift Edward blitzschnell an, der entgeht dem Angriff. Springt ins Wasser. Alex tobt über die Insel, 24 Stunden lang. Schafft es, dem Biest immer wieder die Tür vor der Nase zuzuschlagen. Bricht dann zusammen. Roberto schaut ihn mit der Sight an, die anderen auch. Edward hatte ein Stück Kuchen in der Hand? Was? Na, egal. Er ist erstmal fertig.

Vampire im Sonnenlicht: “Die roten platzen, die weißen glitzern, die schwarzen zerfallen.”
Dean Carter: Bruder von Allison Parsen, war bis vor zwei Jahren Alpha (dann hat Lewis ihn besiegt).
Washington: Lyko aus Parsens Rudel

Vor Edwards Haus taucht Cassius auf. Sein Vater ist in der Stadt, und der will ihn zurück. Vanguard will ihn nicht hergeben. Er ist abgehauen. Kann er nicht in Edwards Rudel? Der kennt sich nicht damit aus.
Dann tauchen die beiden Sonnenscheinchen auf und fangen an, sich im Vorgarten zu prügeln. Roberto schreckt sie auf. Vanguard versucht, Edward zu provozieren, aber das klappt erst, als Lewis ins Haus will, um den Kleinen zu holen. Es gibt eine Schlägerei, Edward fügt Lewis schwere innere Verletzungen zu, aber Lewis schlägt ihn zusammen, bis Edward mit einer Gehirnerschütterung zu Boden geht.

Weil das nicht genug Probleme sind, taucht Maria Parsen auf. Die braucht mal Edward und die anderen. Treffen im Behind the Cover. Maria erzählt, dass Lady Fire auf der Insel aufgetaucht ist, mit Hofstaat und Colin. Sie hat Book angezündet (der brennt auch noch) und plant jetzt mit Vanguard ein Ritual zum Supermond. Vermutlich wollen sie den Wolf rufen, Vanguard soll ihn besiegen und seine Kraft in sich aufnehmen. Groß-artig.

Damit das nicht zu einfach wird, ruft Henry an und erzählt etwas von einem Gefängnisausbruch – es gab einen Zwischenfall mit illusionärem Feuer, ein Oberwächter hat unsinnige Befehle gegeben, und dann waren nach all dem Chaos Enrique und seine Jungs weg.
Cardo regt sich auf. Roberto kontaktiert Ximena, aber die ist grad irgendwo weg. Schickt ihren Kollegen. Der taucht dann auch auf, erzählt, dass Carlos seine Cousine um Hilfe gebeten hat re Ausbruch. Jetzt sitzt Ximena mit den Flüchtlingen in den Glades und Enrique will seine Tochter wiederhaben. Cardo regt sich wieder auf.
Okay. Egal. Die werden in den Sümpfen irgendwie klar kommen. Vielleicht sollten sie zu Linares’ Hanffeldern, damit die Polizisten sie nicht finden. Bjarki kann ja mal mit Linares reden – es geht immerhin um Cardos Bruder.

Planung. Da LF ja mehrere Sidhe-Ritter und etliche Feuerwichtel dabei hat, brauchen sie Unterstützung. Einherjar? Pan? George fragen. Der taucht im Traum auf, findet alles prima, sie sollen halt gehen und die Insel beschützen. Vielleicht ein bisschen viel Sommer da grad – Winter als Gegengewicht wäre gar nicht schlecht.

Also zu Hurricane. Der ist gern bereit – gegen die drei offenen Gefallen. Für einen bekommen sie Lord Frost, für den zweiten bekommen sie zwei Sturmriesen und für den dritten bekommen sie Hurricane und eine Gruppe Kelpies. Die Ritter von Miami versprechen, dass Totilas den Kriegern des Winters nichts tut (kein Einfluss, keine Ernährung). Nächster Morgen geht es los.

Dann noch mal ein Gespräch mit Yolanda, die über Enrique und Coyanthropen aufgeklärt wird.

Comments

Marganma

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.